Das Projekt bringt die Ansätze von „Urban Gardening“ in Leipziger Hinterhöfe. Das Gärtnern in der Stadt ist unter „Aktivisten“ bereits stark verbreitet, im bürgerlichen Umfeld hat die Bewegung aber noch keinen Einzug gehalten. Bei Hofgeflüster werden, gemeinsam mit den Bewohnern Konzepte für gemeinschaftlich gestaltete Hinterhöfe erarbeitet und umgesetzt. Für das Projekt wurde ein Modulsystem aus Hochbeeten und Sitzmöbeln entwickelt, die aus Recyclingmaterial gebaut werden. Durch das Projekt erhalten Bewohner die Möglichkeit, eigene Beete zu bewirtschaften ohne einen Garten pachten zu müssen. Die Höfe bekommen eine höhere Aufenthaltsqualität und werden zu Orten gelebter Nachbarschaft.

Die Stadtpflanzer engagieren sich in diesem Projekt in Zusammenarbeit mit der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft e. G. für die Idee einer gemeinschaftlich gestalteten Nachbarschaft.

Hofgeflüster verfolgt dabei drei Ziele:

  1. Verantwortungsübernahme und Gemeinwesen
    Durch die partizipative Gestaltung werden Kommunikationsprozesse in Gang gesetzt, wobei die Bewohner Verantwortung für das selbst gestaltete Wohnumfeld übernehmen. Die gemeinsame Nutzung stärkt den sozialen Zusammenhalt und schaffte Orte in denen Nachbarschaft gelebt wird.
  2. Bildung für eine nachhaltige Entwicklung
    Stadtkindern (und ihren Eltern) werden im Rahmen des Projektes die Vielfalt und Qualität natürlich erzeugter Lebensmittel, deren Anbau und Weiterverarbeitung sowie ihre Bedeutung für die eigene Gesundheit vermittelt.
  3. Ressourcenschonung
    Lokale Versorgungsstrukturen werden für zukünftige Stadtgesellschaften immer wichtiger. Der Anbau von Lebensmitteln vor Ort schont Ressourcen und fördert lokale Wirtschaftskreisläufe.

Bisher wurden im Rahmen des Projektes drei Hinterhöfe gestaltet.

 

Unsere Partner:

video by hybrid art lab (www.hybridartlab.com)

  • Laufzeit: Seit September 2012
  • Ansprechpartner: Daniel Janko | daniel@stadtpflanzer.de
Comments are closed.